FREUNDSCHAFTSCLUB Haywards Heath - Traunstein e.V.
FREUNDSCHAFTSCLUB Haywards Heath - Traunstein e.V.
 

X-mas in der Grundschule

Wie wird Weihnachten in der englischen Parterstadt Haywards Heath gefeiert? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Buben und Mädchen der dritten Klassen der Ludwig-Thoma-Grundschule sowie der Grundschulen in Kammer und Haslach. Hierfür hatten die Grundschüler, die seit diesem Schuljahr auch Englisch-Unterricht haben, einen  England-Kenner eingeladen, Günter Miedaner, den Vorsitzenden des deutsch-englischen Freundschaftsclubs Haywards Heath. Vielen der Schüler war schon bekannt, dass Traunstein eine enge Freundschaft mit der englischen Stadt Haywards Heath unterhält und waren gespannt, wie man dort Weihnachten feiert. Gemeinsam erarbeiteten die Drittklässler die Bräuche und Traditionen rund um das Weihnachtsfest in Großbritannien.  Da wurde den Fragen nachgegangen, wie Father Christmas durch den Kamin in die Wohnungen kommt, was es zum Weihnachtsfest zu essen gibt, wie der Christbaum nach England kam und wieso der zweite Weihnachtsfeiertag Boxing Day heißt. Ganz in der Tradition der Engländer wurden dabei Weihnachtskarten ausgetauscht und jede Klasse bekam eine original englische Christmas Card von Haywards Heath Bürgermeister Alastair McPherson unterschrieben. Damit die Stunde noch etwas interessanter wurde, hatte Clubvorsitzender Miedaner noch einige typisch englische Weihnachtsartikel dabei, für die Dekoration eine Stechpalme (Holy), Mistelzweige und einen Christmas Cracker (Knallbonbon), den die Kinder öffnen durften. Mit viel Engagement und manchen kniffligen Fragen waren die Drittklässer ganz aktiv dabei und konnten neues Wissen aus der "English Lesson" mitnehmen. Zum Schluss gab es noch ein Christmas-Quiz und für alle Kinder einen Candy Stick - ein englisches Zuckerstangerl das auch zur Christbaumdekoration verwendet wird.

Stand: 13. Dezember 2019

Rezept für englische Mince Pies

Mince Pies sind ein traditionelles englisches Weihnachtsgebäck. Die kleinen Mürbeteig-Törtchen enthalten eine leckere Füllung gehackten Fmit rüchten und können warm oder kalt gegessen werden. Mince Pies und ein Glas Milch werden traditionell auch für den Weihnachtsmann neben den Kamin gestellt, damit er sich bei seinem Besuch kurz stärken kann.

Rezept zum Download:                                                          Stand: 1. Dezember 2019

Mince-Pie.pdf
PDF-Dokument [387.4 KB]

Wet & windy: Bike Ride in Haywards Heath

Es war windig, kalt und regnete im englischen Haywards Heath als Bürgermeister Alastair McPherson und Großbritanniens Staatssekretärin für Arbeit, Mims Davies, den Startschuss für den achten Bike Ride gaben. Über 300 Radler jung und alt gingen an den Start und auch aus Haywards Heath's Partnerstädten Bondue, Frankreich, und Traunstein waren Radler für dieses Sportereignis angereist. Mit dabei waren Stadtrat Wilfried Schott, selbst passionierter Radfahrer, und seit Jahren regelmäßiger Teilnehmer am Bike Ride sowie Michael Obermeier mit Tochter Katharina und der Vorsitzende des Freundschaftsclubs Haywards Heath, Günter Miedaner mit Sohn Benedikt. Auch wenn es eine professionelle Zeitauswertung gibt, beim Bike Ride geht es nicht um Schnelligkeit und Gewinnen, so der Clubvorsitzende Miedaner, dabei sein, Spaß zu haben und Leute kennenzulernen stehen dabei im Vordergrund. Es ist für jeden eine passende Tour dabei, so Miedaner, von der leichten 20 km langen Familienrunde bis hin zur ambitionierten Profitour mit 120 km und damit ist der Bike Ride ist ein ganz besonderes Erlebnis. Der Erlös der Radveranstaltung kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute, in diesem Jahr konnte sich die Dame Vera Lynn Children's Charity, eine englische KInderhilfsorganisation, über die großzügige Spende von rund 10.000 Pfund freuen. Der besondere Dank gilt den Organisatoren und unzähligen Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement.
Stand: 25. November 2019

Traunstein Thema an der Bolnore Village School

Den "Traunstein Way" kennen die Schüler der Bolnore Village Primary School bereits, die Straße führt direkt in die neue Wohnsiedlung am Rande der englischen Partnerstadt Haywards Heath. Nun wollten die Buben und Mädchen der dortigen Grundschule etwas mehr über Traunstein erfahren und haben dazu Günter Miedaner, den Vorsitzenden des Freudschaftsclubs Haywards Heath eingeladen. Mit vielen Bildern aus Traunstein präsentierte Miedaner die "Twin Town" Traunstein, vermittelte Eindrücke von der Stadt, erzählte über das Leben und die Traditionen wie Georgi-Ritt, Maibau-Aufstellen oder Christkindlmarkt. Auch ein kleiner Vergleich zwischen den beiden Ländern Großbritannien und Deutschland durfte nicht fehlen. Mit Unterstützung von den beiden Ludwig-Thoma-Grundschülern Katharina und Benedikt gab es einen Einblick in das Traunsteiner Schulleben, was die englischen Grundschüler ganz besonders interessierte. Hier zeigte man wie ein Stundenplan aussieht, welche Aktivitäten in der Schule stattfinden und wie der Tagesablauf in der Schule gestaltet ist. Selbstverständlich gab es viele Fragen zu beantworten, da wollte man z.B. wissen wieviel Schnee es im Winter gibt und warum es in Deutschland keine Schuluniform gibt.
Stand: 18. Oktober 2019

Glückwunsch, Alastair!

Alastair McPherson steht für zwei Jahre an der Spitze der englischen Partnerstadt
Town Councillor Alastair McPherson ist neuer Bürgermeister von Traunsteins englischer Partnerstadt Haywards Heath. Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde McPherson zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt und wird nun für die kommenden Jahre Haywards Heath repräsentieren. Bereits seit 2015 sitzt er für die Conservative Party im Stadtrat und übte bereits zwei Jahre das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters aus. Für seine Amtszeit ist es dem neugewählten Town Mayor besonders wichtig, die Bevölkerung zu ermutigen, sich für die Gemeinschaft zu engagieren und die Zukunft der Stadt mitzugestalten. Beruflich ist McPherson in der Pharma-Industrie tätig, liebt die Musik und spielt wie seine Frau und seine beiden Töchter im Reza Community Orchester.
Der Freundschaftsclub Haywards Heath freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Stadtoberhaupt in Haywards Heath. Die Glückwünsche zur Wahl überbrachte Clubvorsitzender Günter Miedaner und unterstrich die Bedeutung von Schüleraustausch und Freundschaft zwischen den beiden Städten Haywards Heath und Traunstein. Diese seien wichtige Zeichen der Zusammenarbeit, besonders in Zeiten in denen Europa Orientierung sucht und die Bedeutung der Einheit bezweifelt wird. Auch Alastair McPherson gibt ein klares Bekenntnis zur Städtefreundschaft ab und freut sich Traunstein beim großen Städtepartnerschaftsjubiläum im Rahmen des Salinenwochenendes kennenzulernen.

Stand: 15. Juli 2019

Trauer um Mairi Mayr

Der Freundschaftsclub trauert um Mairi Mayr, die am 31. Januar verstorben ist.

Mairi war Gründungsmitglied des Freundschaftsclubs und brachte sich viele Jahre aktiv ins Clubleben ein, ob beim englischen Essen, bei den Literaturabenden, sie begleitete uns auf Reisen durch Großbritannien und war bei zahlreichen Clubaktivitäten dabei. Unvergessen bleibt ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat Schottland, der sie auch gerne Ausdruck verlieh beispielsweise beim schottischen Essen mit Haggis, wie sich einige von euch bestimmt erinnern werden.
Wir werden ihre freundliche und humorvolle Art vermissen.
Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie, vor allem ihren Kindern und Enkelkindern.

Charles Dickens im NUTS: "Große Erwartungen"

Theaterstück "Große Erwartungen" nach dem Roman von Charles Dickens
Do 3. bis Sa 5. Januar 2019, 19.00 Uhr
So 6. Januar 2019, 17.00 Uhr

Eintritt 18,00 Euro, Kinder 14,00 Euro

 

Die Traunsteiner Theatergruppe "Die Pampelmusen" spielen in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS das Stück "Große Erwartungen" nach dem Roman von Charles Dickens.
Inhalt: Der kleine Pip wächst in einem Dorf in der Nähe von London auf. Als Waise ohne Schulbildung hat er keinerlei Zukunftsaussichten. Das ändert sich schlagartig, als er Miss Havisham, einer reichen, alten Lady begegnet. In ihr findet er eine Gönnerin und in deren Adoptivtochter Estelle, die Liebe seines Lebens. Für sie will er ein kultivierter und gebildeter Gentleman werden. Ob sich seine „Großen Erwartungen“ erfüllen?

Stand: 12. Dezember 2018

Pre-Christmas-Visit in der englischen Partnerstadt

Der für England bekannte Nebel und Regen konnte die Stimmung beim Pre-Chistmas-Visit des Freundschaftsclubs Haywards Heath nicht trüben. Am Ende des Jubiläumsjahres machten sich Mitglieder des Freundschaftsclubs auf die englische Partnerstadt zu besuchen. Ganz bewusst hatte man für die Clubreise die Vorweihnachtszeit gewählt, um in die bunte und fröhliche Weihnachtsstimmung einzutauchen, für die England berühmt ist. So stand auch im Mittelpunkt der Reise eine gemeinsame Christmas-Party mit den englischen Freunden, mit deutschen Weihnachtsliedern, Stollen und Lebkuchen sowie Christmas-Crackers (Knallbonbon) Mince Pices und Christmas Cake. Ein fröhlicher und unterhaltsamer Abend, der viel Möglichkeiten bot, alte Freunde wiederzusehen und neue zu gewinnen. Auch wurden so manche Erlebnisse, kleine Geschichten und Anekdoten der nun 30 jährigen Städtefreundschaft zwischen Traunstein und Haywards Heath zum Besten gegeben. Aber auch ein London-Besuch stand auf dem Reiseprogramm. Eine Führung durch das Tate Britain Museum gab den Reiseteilnehmern einen Einblick in die Anfänge der britischen Malerei, bevor man sich in den Weihnachtseinkauftstrubel der britischen Hauptstadt stürzte, entlang der bunt geschmückten Oxford Street bummelte oder bei einem kleinen Abstecher in das Traditionskaufhaus Fortnum & Mason die geschmackvoll dekorierten Auslagen bewunderte. Gemeinsam mit den englischen Freunden verbrachte man auch einen Tag im Seebad Brighton, das nur eine halbe Autostunde von Haywards Heath entfernt liegt. Dort konnte man im Preston Manor House in das elegante Zuhause einer Upper Class Family des frühen 20. Jahrhunderts eintauchen und viel über das Leben upstairs and downstairs eines Herrenhauses erfahren.

Für einige der Reiseteilnehmer war es der erste Besuch in der englischen Partnerstadt und so ließ es sich der Bürgermeister von Haywards Heath, Town Mayor Jim Knight auch nicht nehmen, die Gäste aus Traunstein persönlich willkommen zu heißen. Knight betonte dabei die Bedeutung des gegenseitigen Kennenlernens und des Verstehens und freute sich, dass die Gäste aus Traunstein während ihres Besuches in Haywards Heath in Familien wohnten. Gerade in so bewegten Zeiten mit dem bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union komme den aktiven Verbindungen wie Schüleraustausch und Städtefreundschaft eine besondere Bedeutung zu, betonte der Vorsitzende des Freundschaftsclubs Günter Miedaner bei dem kleinen Willkommenstreffen im Rathaus. Diese kleinen Botschafter der Völkerverständigung werden unabhängig von der großen Politik die Begegnungen zwischen den Menschen weiterhin fördern und unterstützen, so der überzeugte Europäer Miedaner, denn gerade die langjährige Freundschaft zwischen Traunstein und Haywards Heath sei ein gutes Beispiel dafür, wie vielfältig und abwechslungsreich sich Verständigung über Grenzen hinweg erleben lässt.

Stand: 27. November 2018

Ausstellung: Menschen - Städte - Freunde

Mit einer Ausstellung in der Alten Wache im Rathaus feierte der Club sein 30-jähriges Bestehen und stellte gleichzeitig seine vielfältigen Aktivitäten vor. 1988 entstand aus dem Schüleraustausch der Reifenstuel Realschule der Freundschaftsclub, der gemeinsam mit der Anglo-German Society in Haywards Heath die nun 30-jährige Freundschaft begründete. Damit waren die beiden Clubs Wegbereiter und sind bis heute Motor der englischen Städtepartnerschaft mit Haywards Heath. An einer Pinwand konnten die Besucher notieren, was für sie typisch englisch ist oder was sie sich im Rahmen einer Städtefreundschaft wünschten. "Interessante Ideen und Gedanken," wie Clubvorsitzender Günter Miedaner feststellte, "wir hoffen einige davon umzusetzen."

Zum Tea- & Sandwich-Nachmittag kamen nicht nur Clubmitglieder, sondern auch ehemalige Austauschschüler und Englandfans, um über besondere Erlebnisse der letzten 30 Jahre zu plaudern und über aktuelle Themen in Großbritannien zu diskutieren.

Stand: 22. Oktober 2018

English Lesson: Christmas in Haywards Heath

Es ist schon fast Tradition: der Besuch von Clubvoristzenden Günter Miedaner bei den Drittklässlern der Traunsteiner Grundschulen. Gemeinsam erarbeiteten die Buben und Mädchen welche Gemeinsamkeiten beim Weihnachtsfest in Deutschland und England gibt und was doch ein bisserl anders gefeiert wird. So ist eine englische Christmas Party richtig lustig, mit Spielen, Musik und auch Tanz. Dies geht auf König Arthur zurück, deshalb trägt man oft bei den Weihnachtsfeiern eine Papierkrone. Interessant war auch, dass ein deutscher Prinz den Christbaum nach England brachte und ein Engländer die Weihnachtskarten erfand. Damit die Stunde noch etwas interessanter wurde, hatte Clubvorsitzender Miedaner noch einige typisch englische Weihnachtsartikel dabei, für die Dekoration eine Stechpalme (Holy), für jede Klasse eine Christmas Card original von Haywards Heath Bürgermeister Jim Knight unterschrieben und einen Christmas Cracker (Knallbonbon), den die Kinder öffnen durften. Zum Schluss gab es noch ein Christmas-Quiz und für alle Kinder einen Candy Stick - ein englisches Zuckerstangerl für die Christbaumdekoration.
Stand: 20. Dezember 2017

Günter Miedaner ausgezeichnet

Mit dem Verdienstabzeichen in Gold für außerordentliche und besondere Leistungen und Verdienste um das Ehrenamt in der Stadt Traunstein ehrte Oberbürgermeister Christian Kegel  den Clubvorsitzenden Günter Miedaner. Seit Mitte der 80er Jahre bemüht sich Miedaner um die freundschaftliche Verbindung zwischen der englischen Stadt Haywards Heath und Traunstein, hat 1988 den Freundschaftsclub gegründet und füllt die seit 1993 bestehende Städtepartnerschaft mit Leben. Die Liste der Aktivitäten ist lange, das besondere Anliegen dabei ist es, Kultur und Lebensweise gegenseitig näher zu bringen und zu erfahren. Insbesondere  die junge Generation möchte der Englandfan Miedaner für die kulturelle Vielfalt begeistern und diese als Bereicherung zu erkennen.

Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender des Freundschaftsclubs war Miedaner von 1984 bis 1990 Stadtrat und Mitinitiator und stellvertretender Vorsitzender des früheren "Hauses der Jugend", dem Vorläufer des Jugendzentrums.

Stand: 8. Dezember 2017

Haywards Heath hat neuen Bürgermeister

James Knight steht für zwei Jahre an der Spitze des Stadtrates der englischen Partnerstadt

Town CouncillerJames Knight ist neuer Bürgermeister von Traunsteins Partnerstadt Haywards Heath. Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde der langjährige Stadtrat zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt und wird nun für die kommenden Jahren Haywards Heath repräsentieren. Knight, der beruflich in der IT-Branche tätig ist, begeistert sich neben Politik auch für den Sport und war 20 Jahre lang Rugby Schiedsrichter. Ein klares Bekenntnis gibt James Knight zur Städtepartnerschaft mit Traunstein in Zeiten der Brexit-Verhandlungen ab: "Die Vielzahl von Besuchen und Begegnungen sowie der Schüleraustausch haben nun eine langjährige Freundschaft entstehen lassen, die für unsere beiden Städte und unser Länder von Bedeutung ist". Diese Freundschaft möchte der neue Town Mayor von Haywards Heath unterstützen und fördern und freut sich auf das große Jubiläum im kommenden Jahr. Seinen ersten Traustein-Besuch wird Knight in wenigen Wochen machen, anläßlich der Gewerbeausstellung truna besucht er den Chiemgau.

Stand: 5. August 2017

Prinz Philip: mit 96 Jahren in Rente

Prinz Philip ist in Rente gegangen und hat heute seinen letzten offiziellen Termin absolviert.

Der Ehemann von Queen Elizabeth schritt bei strömenden Regen die Parade von Marinesoldaten vor dem Buckingham Palast ab. Prinz Philip ist seit 1953 Oberhaupt der Royal Marines.

Bereits im Mai hatte der Prinzgemahl angekündigt, sich zurückzuziehen. Er behält sich aber vor, die Queen gelegentlich bei Terminen zu begleiten. Prinz Philip absolvierte seit 1952 insgesmat 22.219 Solo-Termine. Hinzu kommen noch die zahlreichen Veranstaltungen mit Elizabeth, mit der er seit fast 70 Jahren verheiratet ist. Er hielt 5.496 Reden und unternahm 637 Reisen alleine in andere Länder. Die Gesamtzahl seiner Schirmherrschaften gibt der Palast mit 785 an.

Stand: 2. August 2017

Royaler Besuch: Deutschlandvisite von Prinz William und Kate im Unterricht

Der erste gemeinsame Besuch von Prinz William und Kate in dieser Woche war Thema bei den Traunsteiner Drittklässlern. Günter Miedaner vom Freundschaftsclub Haywards Heath war zu Gast in der Ludwig-Thoma-Grundschule und in Kammer und erzählte über William und Kate und warum sie Deutschland besuchen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten so einiges aus dem Leben der jungen königlichen Familie erfahren, welche Lieblingsfächer der junge Prinz William in der Schule hatte, wo er seine Frau Kate kennengelernt hatte und dass er auch einen richtigen Beruf hat, er ist Hubschrauber-Pilot. Selbstverständlich wurde auch das Programm des Besuches ausführlich besprochen, welche Städte und Einrichtungen auf dem Programm stehen, was so wichtige Staatsgäste anschauen und mit wem sie sich treffen. Außerdem wurde die königliche Familie vorgestellt, die offiziell den Namen Windsor trägt und von der Queen oft als Company, also Firma bezeichnet wird. Der engste "Mitarbeiter" der Queen, ihr Mann Prinz Philipp verlässt nun die "Firma", er ist 96 Jahre und geht nun in Rente. Die Drittklässler konnten auch einiges über Queen Elizabeth erfahren, über ihr tägliches Arbeitspensum und die vielfältigen Aufgaben einer Monarchin. Es wurde auch der Frage nachgegangen, warum die Queen Königin ist und wer ihr bei ihren Aufgaben hilft.

Mit viel Engagement und manchen kniffligen Fragen waren die Drittklässer ganz aktiv dabei und konnten neues Wissen aus der „English Lesson“ mitnehmen. Zum Schluss gab es ein Quiz mit Fragen zu Prinz William und Kate und für alle Kinder einen „Candy Stick“, ein englisches Zuckerstangerl, das der Freundschaftsclub spendete. Nun sind die Buben und Mädchen bestens informiert über den königlichen Besuch und können diesen gespannt in Zeitung und Fernsehen mitverfolgen.

Stand: 19. Juli 2017

Twinning Association in Traunstein

Eine 24-köpfige Delegation der Twinning Association aus Haywards Heath mit Bürgermeister Sujan Wickremaratchi an der Spitze war für einige Tage zu Besuch in Traunstein. Anlass war der Georgi-Ritt am Ostermontag, zu dem fast jedes Jahr Gäste aus England anreisen. Verständlich, denn der Heilige Georg ist der Schutzpatrons Englands und die englische Flagge zeigt das Georgskreuz.
Das Besuchsprogramm war abwechslungsreich und „salzig“: ein Ausflug nach Salzburg mit Altstadtführung, der Besuch des Salzbergwerkes in Berchtesgaden (die Rutschn im Bergwerk waren „very amusing“) und der Traunsteiner Salinenweg mit den verschiedenen Stationen des Salzhandels und der Salzgewinnung. Mit dem Freundschaftsclub ging es zum Chiemsee. Schloss Herrenchiemsee war dabei das Highlight des Tages. Engländer sind ja in punkto Schlösser und Burgen etwas verwöhnt aus ihrer Heimat, aber Ludwigs Märchenschloss beeindruckte doch sichtlich. Dass sich dabei ein Teil des Schlosse noch sozusagen im Rohbau befindet störte nicht. Die prächtigen Räume und der traumhafte Blick auf den See beeindruckten die Gäste ebenso, wie das ungewöhnliche Leben des Königs und seiner Familie. Ein Abstecher auf die Fraueninsel für einen gepflegten Afternoon-Tea durfte nicht fehlen. Auch die Abende waren gut ausgefüllt. So gab es einen „Meet and Greet“ Abend mit Mitgliedern des Clubs und Traunsteiner Bürgern sowie ein Wiedersehen mit der Wabach Musi, die im letzten Jahr einen großen Auftritt in der englischen Partnerstadt hatten.
Für Mike Bright, der die Reise nach Traunstein organisiert hatte, war der Besuch eine tolle Sache und er freute sich, dass die Freundschaft mit Traunstein so lebendig ist.

Stand: 15. April 2017

Haywards Heath Bike Ride am 2. April

Auch in diesem Jahr findet in der englischer Partnerstadt der Haywards Heath der große Bike Ride statt, zu dem wieder rund 700 Radfahrer erwartet werden. Auch Traunsteiner Radbegeisterte sind hierzu herzlich eingeladen. Die vier angebotenen Strecken beginnen mit einer leichten 20 km langen Familienrunde bis hin zur ambitionierten Profitour mit 120 km.

Hier einige Informationen zum Haywards Heath Bike Ride:

  • Bike Ride findet am Sonntag, 2. April 2017 statt
  • Streckenbeschreibung mit Plan und Höhenprofil im Internet unter www.hhbikeride.co.uk
  • Startgebühr beträgt 10 GBP  (für karitativen Zweck)
  • Unterkunft in Bed&Breakfast oder Gastfamilien möglich
  • Fahrräder können vor Ort angemietet werden

Weitere Informationen zum Haywards Heath Bike Ride 2017 erhalten Sie beim Freundschaftsclub, Telefon 0861 9097250 oder freundschaftsclub@yahoo.de

Die Stadt Haywards Heath und der Freundschaftsclub freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer aus Traunstein!

Stand: 2. Januar 2017

English Lesson: Weihnachten in England

Wie wird Weihnachten in der englischen Parterstadt Haywards Heath gefeiert? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Traunsteiner Ludwig-Thoma-Grundschule. Hierfür hatten die Grundschüler, die seit diesem Schuljahr auch Englisch-Unterricht haben, einen  England-Kenner eingeladen, Günter Miedaner, den Vorsitzenden des deutsch-englischen Freundschaftsclubs Haywards Heath. Vielen der Schüler war schon bekannt, dass Traunstein eine enge Freundschaft mit der englischen Stadt Haywards Heath unterhält und waren gespannt, wie man dort Weihnachten feiert. Gemeinsam erarbeiteten die Drittklässler die Bräuche und Traditionen rund um das Weihnachtsfest in Großbritannien.  Da wurde den Fragen nachgegangen, wie Father Christmas durch den Kamin in die Wohnungen kommt, was es zum Weihnachtsfest zu essen gibt, wie der Christbaum nach England kam und wieso der zweite Weihnachtsfeiertag Boxing Day heißt. Da die Engländer so viele Weihnachtskarten schreiben hatte man in diesem Jahr eine ganz große Christmas Card gedruckt. Darauf durften alle Drittklässer der Ludwig-Thoma-Grundschule unterschreiben und wünschten den Buben und Mädchen der St. Wilfrid's Grundschule in Haywards Heath ein frohes Weihnachtsfest. Damit die Stunde noch etwas interessanter wurde, hatte Clubvorsitzender Miedaner noch einige typisch englische Weihnachtsartikel dabei, selbstverständlich für jede Klasse eine Weihnachtskarte, original von Haywards Heaths Bürgermeister Sujan Wickremaratchi unterschrieben, für die Dekoration eine Stechpalme und einen Christmas Cracker - ein Knallbonbon, das die Kinder öffnen durften. Mit viel Engagement und manchen kniffligen Fragen waren die Drittklässer ganz aktiv dabei und konnten neues Wissen aus der "English Lesson" mitnehmen. Zum Schluss gab es noch ein Christmas-Quiz und vom Freundschaftsclub für alle Kinder einen Candy Stick.

Stand: 20. Dezember 2016

Literaturabend: George Orwells Leben und Werk

Unbestritten zählt Georg Orwell zu den einflussreichsten englischen Schriftstellern des 20. Jahrhundert und seine Romane "Die Farm der Tiere" und "1984" machten ihn weltberühmt. Aber wer war dieser Orwell oder mit bürgerlichen Namen Eric Arthur Blair, der als Sohn eines britischen Kolonialbeamten am 25. Juni 1903 im bengalischen Motihari geboren wurde? Sein Leben und seine Werke stand im Mittelpunkt des Literaturabends des Freundschaftsclub Haywards Heath und die knapp 40 Zuhörer in der Stadtbücherei Traunstein waren beeindruckt von seiner Biographie und seinem literarischen Vermächtnis. Detailliert und immer den Blick auf Orwells Wirken präsentierte Dr. Ludwig Wagatha das sehr, neutral formuliert, abwechslungsreiche Leben des großen Schriftstellers. Orwell, Kollonialpolizist  in Burma, quittierte seinen Dienst und schlug sich mit Gelegenheitsjobs in England und Frankreich durch. Seine ersten Werke wie "Erledigt in Paris und London" zeigen bereits seine deutliche Abneigung gegen jede Art von Imperalismus und Unterdrückung. Seine Erlebnisse im Spanischen Bürgerkrieg schilderte er in den Reportagen "Mein Katalonien". Einige literarische Kostproben aus dieser Kriegsreportage lasen Allison Kollmayer und Glenn Ford in Originalfassung vor. In "Mein Katalonien" beschreibt Orwell nicht die eigentliche Front im Bürgerkrieg, sondern die Kämpfe und Auseinandersetzungen innerhalb des republikanischen Lagers. Aufgrund der stalinistischen Säuberungsaktionen und Schauprozesse in Russland  distanzierte sich Orwell vom Kommunismus, blieb aber zeitlebens der Idee des Sozialsums verpflichtet. So ist es nicht verwunderlich dass er mit "Animal Farm" , einer grimmigen Satire auf die russische Revolution, mit Stalin und dem Kommunismus abrechnet. Einige Textpassagen, wieder von Allison Kollmayer und Glenn Ford gelesen, zeigten klar auf, dass die Revolution gescheidert ist und die Visionen der arbeitenden Massen enttäuscht wurden, was Orwell mit einem Satz zusammenfasst: "alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher als andere". Kaum ein Satz wurde so oft und in unterschiedlichsten Abwandlungen verwendet. "Big Brother is watching you", ebenfalls ein Orwell-Satz, hat den Eingang in die heutige Alltagssprache gefunden. Mit seinem Werk "1984" beschreibt er den totalen Überwachungsstaat. Da geht es um Gehirnwäsche und Gedankenkontrolle, wie die gelesenen Textstellen zeigten. Mit dieser Dystopie einer überwachten Gesellschaft zeichnete er eine Fiktion, von der man heute in einigen Bereichen nicht mehr allzuweit weg ist. So ist der Begriff Orwell-Staat zum Synonym für den Überwachungsstaat geworden. George Orwell litt seit seiner Jugend an Tuberkulose und starb 1950 im Alter von nur 46 Jahren.

Stand: 24. November 2016

Schottische Klänge zu Ehren der Queen

Die Rampant Lion Pipe Band aus Salzburg im Brunnenhof des Traunsteiner Rathauses

Ganz Großbritannien feierte am Wochenende mit Paraden, Picknicks und viel Musik den offiziellen Geburtstag von Queen. Auch in der englischen Partnerstadt Haywards Heath gab es ein großes Familien-Picknick im Beech Hurst Garden. Die Queen selbst nam in London ihre traditionelle Geburtstagsparade "Trooping the Colour" ab, an der rund 1.000 Soldaten teilnahmen.
Auch der Freundschaftsclub feierte den 90. Geburtstag der Queen und gab zu Ehren ihrer Majestät ein kleines musikalisches Geburtstagsständchen. Das war auch unüberhörbar. Mit einer Gruppe Dudelsackspielern der Rampant Lions Pipe Band, wurden im Brunnenhof des Rathauses traditionelle schottische Musikstücke gespielt. Clubvorsitzender Günter Miedaner würdigte dabei das Wirken der britischen Königin, sie repräsentiere Kontinuität und Pflichtbewusstsein, auch noch im hohen Alter von 90. Jahren. Wir wünschen der Queen und ihrem Mann Prinz Philip, der an diesem Wochenende seinen 95. Geburtstag feiert, alles Gute. Bei einem kurzen "Marsch" durch die Innenstadt wurden auch immer wieder Kameras gezückt um das in Traunstein doch eher etwas unübliche Musikspektakel festzuhalten. Einige hundert Zuhörer ließen sich in den Bann der der schottischen Klängen ziehen und waren von den Pipern begeistert. Die Pipers unter der Leitung von Stefan Janauscheck kommen aus Salzburg und spielen seit fast 10 Jahren als Band. Für ihr musikalisches Gastspiel in Traunstein traten Ducelsackspieler selbstverständlich im Schottenrock auf.

Stand: 11. Juni 2016

90 Bilder zum 90. Geburtstag der Queen

Die Gewinner des Mal-Wettbewerbs mit der Queen (Quelle: Zuzana Muranska)

Insgesamt 90 Buben und Mädchen der dritten Klassen der Grundschule Haslach und der Ludwig-Thoma-Grundschule haben am Mal-Wettbewerb teilgenommen. Die Kreativität der Kinder war sehr vielseitig, da gab es Geburtstagsparaden und Geburtstagspartys, die Queen mit ihren Lieblingshunden und Lieblingspferden, unterschiedliche Portraits der Queen, mit und ohne Krone, einmal als Punk-Queen, da dienten mal Tower, Buckingham Palace oder die Tower Bridge als Kulisse oder auch in Kombination mit dem Union Jack. Auch bei den Maltechniken ließen sich die Schüler etwas einfallen, mal mit Buntstift, Wachsmalkreide oder Bleistift, als Aquarell oder auf Leinwand.
Eine schwierige Aufgabe für die Jury bestehend aus Judith Bader von der Schule der Phantasie, Städtepartnerschaftsreferenten Wilfried Schott und Clubvorsitzender Günter Miedaner aus den vielen kleinen Kunstwerken die Siegerbilder auszuwählen. "Eigentlich müssten wir heute 90 Preise vergeben", so Vorsitzender Günter Miedaner, denn alle eingereichten Bilder sind mit viel Engagement und Freude entstanden. Miedaner dankte den Kindern und Lehrern fürs Mitmachen und ging in seiner Begrüßung auf die außergewöhnliche Persönlichkeit der Queen ein. Die Queen sei ja nicht nur Königin von Großbritannien, sondern auch von Kanada, Neuseeland und Australien. Sie ist noch aktive Reiterin, hat eine rießige Briefmarkensammlung, schreibt Emails und telefoniert auch mal mit dem Handy.
Dass die Siegerbilder auch in der Partnerstadt Haywards Heath für viel Freude und Begeisterung sorgten, berichtete Stadtrat Wilfried Schott. Der Mal-Wettbewerb ist eine tolle Idee mit einer gelungenen Umsetzung in Verbindung mit einer aktiven Städtepartnerschaft mit Haywards Heath, so Schott weiter. Dafür dankte er dem Freundschaftsclub.
Insgesamt gab es 14 Siegerbilder, von jeder Klasse wurden zwei Bilder prämiert und zwei Sonderpreise. Den Klassenpreis, einen Steinzeit-Schnupperkurs im Naturkundemuseum Siegsdorf, erhilt die Klasse 3 b der Ludwig-Thoma-Grundschule. Die Klasse, so die Begründung der Jury, überzeugte mit vielfältigen und ideenreichen Motiven, unterschiedlichen Maltechniken und mit einer großen Zahl Bildern. Die Buben und Mädchen der Klasse 3b und die Klassenleiterin Judith Dürnberger nahmen den Preis freudig entgegen.

Das Bild von Sophia Weinl aus der Klasse 3a der Grundschule Haslach wird es bis in den Buckingham Palast schaffen. Das Bild wird die Glückwunschkarte an die Queen zieren, und alle Drittklässler dürfen noch auf der Karte unterschreiben und alles Gute zum 90. Geburtstag wünschen.

Stand: 18. April 2016

Zum Bike Ride in die englische Partnerstadt

Im Ziel wurden die Radler, hier Günter Miedaner mit Sohn Benedikt, von Town Mayor Sujan Wickremaratchi empfangen und erhielten eine Erinnerungsmedaille

Die Sonne strahlte über Haywards Heath als Town Mayor Sujan Wickremaratchi und Sussex Police Commissioner Katy Bourne den Startschuss für den fünften Bike Ride gaben. Über 700 Radler jung und alt gingen an den Start und auch aus Haywards Heath's Partnerstädten Bondue und Traunstein waren Radler für dieses große Sportereignis angereist. Stadtrat Wilfried Schott, selbst passionierter Radfahrer, war von dem englischen Volksradeln begeistert und wünscht sich, dass im kommenden Jahr ein paar mehr Teilnehmer aus Traunstein dabei sind. Es ist für jeden eine passende Tour dabei, so Schott, von der leichten 20 km langen Familienrunde bis hin zur ambitionierten Profitour mit 120 km. Der Erlös der Radveranstaltung kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute, in diesem Jahr kann sich die Säuglingsstation des Princess Royal Hospital in Haywards Heath über die großzügige Spende freuen. Der besondere Dank gilt den Organisatoren und unzähligen Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement.

Auch wenn es eine professionelle Zeitauswertung gibt, bei Bike Ride geht es nicht um Schnelligkeit und gewinnen, so der Vorsitzende des Freundschaftsclubs Haywards Heath Günter Miedaner, der mit seinem Sohn Benedikt mitradelte. Dabei sein, Spaß zu haben und Leute kennenlernen stehen dabei im Vordergrund, so der Clubvorsitzende, für den es bereits der 31. Besuch in der englischen Partnerstadt war. Für den 5-jährigen Benedikt war es der erste Besuch und sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis.

Stand: 5. Mai 2016

Vorstandsschaft im Amt bestätigt

Ohne große Veränderungen wird die Vorstandschaft auch die nächsten 4 Jahre die Geschicke des deutsch-englischen Vereins leiten. Seit nunmehr 28 Jahren ist Günter Miedaner Vorsitzender des Vereins, der unter seiner Initiative 1988 mit 24 Mitgliedern gegründet wurde. Die Mitgliederzahl hat sich konstant zwischen 60 und 70 Mitglieder eingependelt, berichtete der alte und neue Vorsitzende in der Jahreshauptversammlung. Allerdings ist der Kreis der Englandfreunde weitaus größer und diese kommen fast aus dem ganzen Landkreis. Der umfassende Rechenschaftsbericht zeigte deutlich auf, dass der englische Club in den letzten zwölf Monaten eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Aktivitäten auf die Beine gestellt hat. Da gibt es Veranstaltungen mit langer Tradition wie das Taste of English Food, ein Menü für den englischen Feinschmecker oder den Literaturabend, bei dem britische Schriftsteller und deren Werke vorgestellt werden. Aber auch die Kinoabende, im Sommer das Open-Air-Kino mit einer erfrischenden Komödie und im Winter das Spannungskino, selbstverständlich immer in englischer Originalfassung. Ein Highlight im letzten Jahr war die Clubreise nach Haywards Heath, wobei Wanderungen durch die als typisch englisch zu bezeichnende Grafschaft Sussex im Vordergrund standen. Nicht zu vergessen der Besuch der englischen Freunde zur truna, bei dem die Gäste eine ganz besondere Stadtführung mit einem intensiven Einblick in die Geschichte Traunsteins erhielten. Einen breiten Raum im Programm nimmt seit Jahren die Arbeit mit den Schülern der Grundschulen ein. Zu verschiedenen Themen werden English Lessons angeboten, in denen die Schüler, die in der dritten Klasse mit Englisch-Unterricht beginnen, vor allem die kulturellen Besonderheiten Großbritanniens vermittelt werden sollen. Aktuell ist dies die Queen anlässlich ihres 90. Geburtstag, zu dem in den letzten Wochen ein Mal-Wettbewerb des Freundschaftsclubs stattgefunden hatte. Es ist beachtlich wie der Club mit immer wieder neuen Ideen den Gedanken der deutsch-englischen Freundschaft aktiv lebt, so der Kommentar eines Gründungsmitglieds, diese Kontinuität gebürt Dank und Anerkennung.

Trotz der vielen Aktivitäten konnte Schatzmeisterin Yvonne Wedekind einen ausgeglichenen Jahresabschluss vorweisen. Auch wenn keine "Schätze" zu verwalten sind, so die Finanzchefin, ist es wichtig mit den verfügbaren Mitteln möglichst viele Aktiviäten zu gestalten. Dies sei jedoch nur möglich durch das Engagement und die Unterstützung der Mitglieder. Keine Überraschungen brachte somit auch die Neuwahl der Vorstandschaft, die wieder für 4 Jahre gewählt wurde. Neben dem Vorsitzenden Günter Miedaner gehören als Stellvertreterin Gudrun Anner und als Schriftführer Ludwig Wagatha dem Vorstand an. Schatzmeister ist Yvonne Wedekind sowie als Beisitzer fungieren Allison Kollmayer und Joachim Schweidler. Neu im Vorstandskreis ist Rolf Schröder, der bereits in den Anfangsjahren des Clubs aktiv war.

Stand: 16. April 2016

Malwettbewerb: Happy Birthday, Majesty!

Queen Elizabeth ist seit über 63 Jahren Königin von Großbritannien und nun feiert die Queen am 21. April 2016 ihren 90. Geburtstag. Zu diesem ganz besonderen Anlass lädt der Club alle Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen an den Traunsteiner Grundschulen herzlich ein, für die Queen ein Bild zum Geburtstag zu gestalten. Wie das Bild gestaltet wird, z.B. mit Wasserfarben, Bleistift oder als Collage, ist der Fantasie und Kreativität der Kinder überlassen.

Die Kunstwerke müssen mindestens das Format DIN A4 haben und dürfen nicht größer als DIN A3 sein. Bitte den vollständigen Namen und Anschrift sowie Klasse und Schule auf die Rückseite des Bildes notieren.

Mitmachen lohnt sich

Zwei Bilder werden pro Klasse als Gewinner ermittelt. Zu gewinnen gibt Gutscheine und Sachpreise.

Für die Klasse mit den meisten oder interessantesten Bildern, gibt es einen Klassenpreis.

ALLE eingereichten Kunstwerke werden in einer Ausstellung gezeigt.

Geburtstagsgrüße für die Queen

Für die königliche Geburtstagskarte wird ebenfalls ein Motiv ausgewählt.Die Geburtstagsgrüße aus Traunstein dürfen dann alle Kinder der dritten Klassen unterschreiben und die Karte wird direkt an die Queen in den Buckingham Palace geschickt.

Einsendeschluss ist der 18. März 2016

Die Bilder bis zum 18. März 2016 per Post an den Freundschaftsclub Traunstein-Haywards-Heath e.V., Sepp-Köstler-Str. 7 in 83278 Traunstein schicken.

Wir freuen uns auf viele Bilder.

Stand: 22. Februar 2016

Bike Ride in Haywards Heath

Bereits zum sechsten Mal findet in der englischer Partnerstadt der Haywards Heath Bike Ride statt. Hierzu sind auch wieder Traunsteiner Radbegeisterte eingeladen. Die vier angebotenen Strecken beginnen mit einer leichten 20 km langen Familienrunde bis hin zur ambitionierten Profitour mit 120 km.

Hier einige Informationen zum Haywards Heath Bike Ride:

  • Bike Ride findet am Sonntag, 10. April 2016 statt
  • Streckenbeschreibung mit Plan und Höhenprofil im Internet unter www.hhbikeride.co.uk
  • Startgebühr beträgt 11 GBP  (für karitativen Zweck)
  • Unterkunft in Bed&Breakfast oder Gastfamilien möglich
  • Fahrräder können vor Ort angemietet werden

Bei Interesse an einer Teilnahme am Haywards Heath Bike Ride 2016 bitte bis zum 16. Januar 2016 beim Freundschaftsclub melden, Telefon 0861 9097250 oder freundschaftsclub@yahoo.de

Die Stadt Haywards Heath und der Freundschaftsclub freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer aus Traunstein!

Stand: 28. Dezember 2015

Trauer um Irmgard Steimann

Tief betroffen haben wir die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Club-Mitglieds Irmgard Steimann aufgenommen.

Irmgard war 25 Jahre Mitglied im Freundschaftsclub Haywards Heath - Traunstein und bis zuletzt im Club-Vorstand aktiv. Ihre Hilfsbereitschaft brachte sie in allen Bereichen der Vereinsarbeit ein: sei es beim Versand der Club-News, als Aufsicht bei zahlreichen Ausstellungen oder bei der Betreuung von Messeständen auf der Truna oder auf dem  Christkindl-Stand in Haywards Heath. Vor allem zeichnete sich ihr Engangement durch ihre stete Präsenz bei fast allen Veranstaltungen aus, egal ob Literatur, Musik, Taste of English Food, Picknicks, Wanderungen, etc. Auf den zahlreichen Reisen nach Großbritannien und in die Partnerstadt Haywards Heath knüpfte sie nicht nur Kontakte, sondern pflegte die daraus entstanden Freundschaften bis zuletzt. Die Städtepartnerschaft mit Haywards Heath war für Irmgard nichts Abstraktes, sondern die gelebte deutsch-englische Freundschaft, die ihr stets am Herzen lag.

Ihr Tod ist für unseren Club ein großer Verlust, aber wir sind dankbar für so viele gemeinsame, aktive Jahre im Freundschaftsclub und die vielen schönen Erlebnisse und Erinnerungen.

Stand: 9. November 2015

Gäste aus England zu Besuch

Führung in der Privatbrauerei Schnitzlbaumer

Eine zwölfköpfige Delegation der Twinning Association aus Traunsteins Partnerstadt Haywards Heath mit Bürgermeister Sujan Wickremaratchi an der Spitze war für einige Tage zu Besuch in Traunstein. Anlass war das Treffen der Partnerstädte auf der truna. Dort stellten sich am Stand der Stadt Traunstein stellten die Mitglieder der Twinning Association und des Freundschaftsclubs die Partnerstadt Haywards Heath vor.

Neben dem offiziellen Programm plante der Freundschaftsclub für die englischen Gäste einen besonderen Stadtspaziergang. Dabei ging es vom Haywards-Heath-Weg am Stadtpark zur St. Oswaldkirche, wo Stadtpfarrer Georg Lindl die englischen Gäste durch die Kirche führte und auch darauf aufmerksam machte, dass der Namespartron, der Heilige Oswald, ein englischer König im 7. Jahrhundert war. Nach einer richtig bayrischen Brotzeit ging es dann zur ältesten Brauerei Traunsteins, zum Schnitzlbauer. Brauereichef Philipp Frauendörfer führte durch die Brauerei und erläuterte die Kunst der Bierherstellung. Selbstverständlich durfte eine Kostprobe nicht fehlen. Vom Bier zum Salz war der Weg zumindest räumlich nicht weit. Vom Salzmeieramt am Stadtplatz ging es hinunter in die Au zu den historischen Gebäuden der ehemaligen Salzproduktion. Clubvorsitzender Günter Miedaner erläuterte die Bedeutung des Salzes für Traunstein und die technische Meisterleistung der ersten Pipeline der Welt, der Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein. Der Name Reiffenstuel war den Gästen aus Haywards Heath bekannt, aber bisher nur in Zusammenhang mit der Reiffenstuel-Realschule, die einen regelmäßigen Schüleraustausch mit einem College in Haywards Heath unterhält. Letzte Station der Stadtwanderung war das Heimathaus, wo Kurator Dr. Eminger die Gäste begrüßte und die Besonderheiten des Museums zeigte. Bei Kaffee und Kuchen wurde dann in der Zieglerwirtstube des Heimathauses noch geplaudert.

Stand: 12. September 2015

Thronjubiläum der besonderen Art

Club gratuliert Queen Elizabeth


Sie hat als erste britische Königin China besucht und in ihrer Amtszeit zwölf Premierminister erlebt. Elizabeth II feiert zweimal im Jahr Geburtstag und ist weiter gereist als jeder andere Monarch. Die 89-Jährige ist eine Königin der Superlative. Nun kann die Queen noch einen Rekord hinzufügen: in einigen Tagen wird Elizabeth ihre Ururgroßmutter Victoria als das am längsten regierende britische Staatsoberhaupt überholen.
Genau 63 Jahren, 7 Monate und 2 Tage wird Elizabeth dann Königin sein, ein ganz besonderes Thronjubiläum, zu dem der Freundschaftsclub Haywards Heath selbstverständlich gratulieren möchte. Die Queen selbst feiert dieses Ereignis kaum und wird sich wahrscheinlich, wie jedes Jahr im September, auf ihrem schottischen Schloss Balmoral Castle aufhalten.

Stand: 8. September 2015

Open-Air Kino: 91 Minuten britischer Humor

Das bereits zum dritten Mal stattfindende Open-Air Kino ist fast ein Insider-Tipp für die Freunde des britischen Humors, denn die knapp 70 Besucher scheuten weder das Gewitterrisiko noch den irischen Akzent der Schauspieler. Mitten im Stadtpark, umgeben von schattigen Bäumen zeigte der englische Club im Innenhof des Studio 16 die Komödie „Lange lebe Ned Devine“, natürlich in englischer Originalfassung.
Mit der irisch-britischen Produktion aus dem Jahr 1998 hatte Regisseur Kirk Jones seinen Debütfilm und erhielt für die Story um einen Lottogewinn gleich mehrere Filmpreise. Ned Devine, die gute Seele des irischen Fischerdorfes Tullymore, erliegt vor lauter Freude über seinen Lottovolltreffer einem Herzschlag. Doch seine beiden Freunde Jackie und Michael lassen Ned kurzerhand wiederauferstehen um den Lottogewinn von 6.894.620 Pfund zu kassieren. Doch die Lottogesellschaft stellt Nachforschungen an und somit müssen alle 51 Einwohner des Dorfes in den Plan eingeweiht werden. Der Film trifft stets die richtige Balance zwischen Komik und Melancholie und zweigt dabei auf amüsante Weise wie Liebe, Freundschaft und Gemeinschaft in dem kleinen Dorf lebendig sind.
„Waking Ned Devine“ ist eine der vielen herrlichen britischen Komödien, für die die Filmemacher von der Insel in den letzten Jahren berühmt wurden. Man darf gespannt sein, welcher leichte und erfrischende Film im nächsten Jahr im englischen Open-Air Kino auf dem Programm stehen wird.

Stand: 25. Juli 2015

Irmgard Steimann feiert 95. Geburtstag

Mit 95 Jahren immer noch aktiv

Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Irmgard Steimann begeht ihren 95. Geburtstag. Neben vielen anderen Gratulanten überbrachte die Vorstandschaft die besten Glückwünsche. Vorsitzender Günter Miedaner betonte, er freue sich zu diesem besonderen Jubiläum zu gratulieren und einem der treuesten Mitglieder des Vereins Dank zu sagen. Irmgard Steimann ist seit einem Vierteljahrhundert im Freundschaftsclub und über 20 Jahre bis heute aktiv im Vorstand tätig. "Es gibt kaum eine Englandreise oder Veranstaltung bei der unsere Irmgard nicht dabei ist und das ist schon etwas Besonderes", so der Vorsitzende.
Irmgard Steimann, in Spremberg im heutigen Brandenburg geboren, kam 1945 nach Traunstein und war bis zu ihrer Pensionierung im Jugendamt des Landkreises tätig. Sport war und ist auch bis heute ein wichtiger Teil in ihrem Leben. Über ein halbes Jahrhundert war Irmgard Steimann im Skiclub Traunstein und im Stadtverband der Sportvereine engagiert und erhielt dafür 1994 von der Stadt Traunstein das Verdienstabzeichen in Gold für außerordentliche Verdienste im Sport.

Stand: 5. Juli 2015

English Lesson: Die Queen in Deutschland

Der Staatsbesuch von Queen Elizabeth  war Thema bei den Drittklässlern der Traunsteiner Grundschulen. Günter Miedaner vom Freundschaftsclub Haywards Heath  war zu Gast in der Ludwig-Thoma-Grundschule sowie in den Grundschulen in Haslach und Kammer und erzählte über die Queen und warum sie Deutschland besuchte.
Die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur einiges aus dem Leben der britischen Königin erfahren, sondern auch über ihr tägliches Arbeitspensum und die vielfältigen Aufgaben einer Monarchin. Es wurde auch der Frage nachgegangen, warum die Queen Königin ist und wer ihr bei ihren Aufgaben hilft. Außerdem gab es witzige, komische und interessante Dinge, so dass die Queen z.B. jedes Jahr rund 65 neue Hüte bekommt, seit ihrem 6. Lebensjahr ein Tagebuch schreibt, eine Pferdenärrin ist, als Kind Pfadfinderin war und auch einen Beruf gelernt hat, sie ist Automechanikerin.

Mit viel Engagement und manchen kniffligen Fragen waren die Drittklässer ganz aktiv dabei und konnten neues Wissen aus der „English Lesson“ mitnehmen. Zum Schluss gab es ein Quiz mit Fragen zur Queen und für alle Kinder einen „Candy Stick“, ein englisches Zuckerstangerl, das der Freundschaftsclub spendete. Nun sind die Buben und Mädchen bestens informiert über Queen Elizabeth und ihre königliche Familie.

Stand: 1. Juli 2015

Clubreise: Zu Gast in Haywards Heath

Wanderung in den Wealdlands bei Goudshurst
England hatte sich von seiner schönen Seite gezeigt, nur strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und kein bißchen Regen. Ein Dutzend Mitglieder des Freundschaftsclubs Haywards Heath aufgemacht hatten, die Partnerstadt zu besuchen und die Grafschaft Sussex zu erkunden. Clubvorsitzenden Günter Miedaner, der gleichzeitig auch den Job des Wanderführers und Busfahrers übernahm, führte die Gruppe auf Schusters Rappen über saftig-grüne Wiesen, in kleine urige Dörfer oder entlang weißer Steilklippen.
So wurde der einst berüchtigten Schmugglerhochburg Alfriston und der County-Town Lewes ein Besuch abgestattet. Das Clergy House, ein mittelalterliches Farmhaus mit typischem Cottage Garten stand ebenso auf dem Programm wie das legendäre Herrenhaus Polesden Lacey, in dem schon die Eltern von Queen Elisabeth ihre Flitterwochen verbrachte und unter der Hausherrin Mrs Greville bekannt für gesellschaftliche Partys war. Unweit von Haywards Heath entfernt befindet sich auch Monk’s House, ein kleines Cottage, das sich die Schriftstellerin Virgina Woolf und ihr Ehemann Leonard im Jahr 1919 kauften um fernab des Londoner Trubels Ruhe zu finden. Das Haus mit all den persönlichen Dingen erweckte bei dem Besuch den Eindruck, als wären die Woolf’s gerade mal kurz weg auf einem Spaziergang. Auch bei den Wanderungen fand man einen Querschnitt der südenglischen Landschaft wieder. Von der Steilküste der Kreidefelsen von Seven Sisters entlang, quer über die Hügelkette South Downs, über die Schafweiden und vorbei an den Hopfenfelder Kents bis hin zu den Wasserwegen der Grafschaft Surrey, entlang dem einst für den Transport so wichtigen Kanalsystem des River Wey. Der obligatorische Abstecher an die Seafront von Brighton durfte natürlich nicht fehlen.
Für viele der Reiseteilnehmer war es der erste Besuch in der englischen Partnerstadt und der neu gewählte Bürgermeister von Haywards Heath, Town Mayor Sujan Wickremaratchi ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus Traunstein persönlich willkommen zu heißen. Wickremaratchi betonte dabei die Bedeutung des gegenseitigen Kennenlernens und des Verstehens. Diese Städtepartnerschaft und die Freundschaft zwischen den Bürgern brauche auch weiterhin einen Motor und als solchen verstehe sich der Freundschaftsclub auch nach fast 30 Jahren noch, hob Clubvorsitzender Günter Miedaner bei dem kleinen Willkommenstreffen im Rathaus hervor. Man freue sich noch auf viele weitere Begegnungen in Traunstein und Haywards Heath.
Stand: 7. Juni 2015

Queen besucht Deutschland

Queen Elizabeth II. und der Herzogs von Edinburgh werden vom 23. bis 26. Juni 2015 der Bundesrepublik Deutschland einen Staatsbesuch abstatten. Für Ihre Majestät und Seine Königlichen Hoheit wird es seit 1965 der fünfte Deutschlandbesuch sein.
In den vier Tagen in Deutschland werden drei Bundesländer besucht und zum ersten Mal wird die Königin nach Frankfurt am Main reisen - die größte deutsche Stadt, die sie noch nicht besucht hat. "Das Programm ist so angelegt, dass möglichst viele Menschen Gelegenheit haben, die Königin zu sehen, und es hebt die starken Bande zwischen Großbritannien und Deutschland hervor.“, so der britische Botschafter in Deutschland Sir Simon McDonald.

Link zum ausführlichen Programm des Staatsbesuchs:

https://www.gov.uk/government/world-location-news/294250.de

Stand: 28. Mai 2015

Bike Ride in Haywards Heath

Bereits zum fünften Mal findet in der englischer Partnerstadt der Haywards Heath Bike Ride 2015 statt. Hierzu sind auch wieder Traunsteiner Radbegeisterte eingeladen. Die vier angebotenen Strecken beginnen mit einer leichten 21 km langen Familienrunde bis hin zur ambitionierten Profitour mit 120 km.

Hier einige Informationen zum Haywards Heath Bike Ride:

  • Bike Ride findet am Sonntag, 31. Mai 2015, statt. Start um 9 Uhr
  • Streckenbeschreibung mit Plan und Höhenprofil im Internet unter http://www.hhbikeride.co.uk/routes.php
  • Teilnehmer 2014: ca. 900 Radfahrer
  • Startgebühr beträgt 11 englische Pfund bzw. 11 Euro  (für karitativen Zweck)
  • Unterkunft: der Freundschaftsclub ist hier (privat oder B+B) gerne behilflich

Bei Interesse an einer Teilnahme am Haywards Heath Bike Ride 2015 bitte bis zum 17. Januar 2015 beim Freundschaftsclub melden, Telefon 0861 9097250 oder freundschaftsclub@yahoo.de

Die Stadt Haywards Heath und der Freundschaftsclub freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer aus Traunstein!

Stand: 21. Dezember 2014

English Lesson: X-mas in Haywards Heath

Wie kam der Christbaum nach England, warum schreiben die Engländer so viele Weihnachtskarten, wieso heißt der zweite Weihnachtsfeiertag Boxing Day und wie kommt Father Christmas durch den Kamin? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Ludwig-Thoma-Grundschule und der Grundschule Kammer in der "English Lesson" des Freundschaftsclubs. Vorsitzender Günter Miedaner erarbeitete mit den Drittklässlern die Bräuche und Traditionen rund um das Weihnachtsfest in Großbritannien und erzählte, wie Christmas in der englischen Partnerstadt gefeiert wird.

Zum Schluss gab es noch ein Christmas-Quiz und für alle Kinder einen Candy Stick für den Christbaum, falls dieser nicht schon bis Weihnachten weggeschleckt wurde

Stand: 18. Dezember 2014

Großes Interesse bei den Bronte-Schwestern

Hochklassische englische Literatur gab es in der Stadtbibliothek: im Vortrag über die Schwestern Charlotte und Emily Bronte wurden die Schlüsselszenen der immer wieder verfilmten Bestseller Jane Eyre und Wuthering Heights aus dem Jahre 1847 im englischen Original gelesen.Neben der gelungenen Auswahl an Textsteller aus den beiden Romanen, die von Eva Wagatha und Walter Spörl vorgetragen wurden, wurde auch das äußerst abgeschiedene Leben der Familie Bronte im englischen Yorkshire des 19. Jahrhunderts verdeutlicht. In seinen Ausführungen erläuterte Ludwig Wagatha, selbst ein großer Fan britischer Literatur, die Zusammenhänge zwischen der Familie Bronte und deren Romane, insbesondere die stark autobiografischen Züge in dem bewegenden Liebesroman Jane Eyre.

Stand: 14. November 2014

Taste of English Food

Aus dem ursprünglich einfachen Straßenessen der Londoner Bevölkerung des 19. Jahrhundets wurde ein leckeres Abendessen: Jacket Potatoes standen in diesem Jahr auf dem Menü des traditionellen Taste of English Food des Freundschaftsclubs. Aus dem ursprünglich einfachen Straßenimbiß der Londoner Bevölkerung des 19. Jahrhunderts wurde ein leckeres Abendessen. Mit einer Steckrübensuppe als Vorspeise wurde der Appetit angeregt, bevor die schick verpackten Kartoffen in der Schale mit den sogenannten fillings oder toppings serviert wurden. Zur Auswahl standen Baked Beans mit Käse, Shrimps Mary Rose und Sour Cream. Apple Crumble mit Vanillesoße zum Nachtisch rundete das vorzügliche Abendessen ab. Das schöne, britisch dekorierte Ambiente des Hotels Wittelsbacher Hof setzte neben dem kulinarischen Erlebnis auch den passenden Rahmen. Und Vorschläge für das nächst Taste of English Food wurden auch schon diskutiert.

Stand: 25. Oktober 2014

Tea Time in der Alten Wache

Urige Teekannen aus England

„Eine Ausstellung die Lust auf englischen Tee und schottisches Shortbread macht,“ so ein Kommentar einer Besucherin. An einigen Tagen gab es auch die entsprechenden Kostproben, natürlich nur zu den üblichen  englischen Tea-Times. Und ein Rezept für Shortbread wurde mitgeliefert. Mit der Ausstellung wollte der Freundschaftsclub Haywards Heath ein Stück britischer Kultur und Lebensweise darstellen, so der Clubvorsitzende Günter Miedaner, und das große Interesse sowie die positiven Reaktionen der Besucher zeigen, dass wir das Thema auch gut vermittelt haben. „Ich persönlich schätze den englischen Tee sehr“, so der Vorsitzende weiter, und er habe bei seinen Besuchen in der englischen Partnerstadt schon alle Varianten der Tea Time genossen, egal ob Early Morning Tea oder den klassischen 5 o’clock Nachmittagstee.
Mit den Exponaten des englischen Sammlers Thomas Ball sowie weiteren Englandsfans hatte der Freundschaftclub für vier Tage in der Alten Wache im Traunsteiner Rathaus eine Ausstellung rund um das britische Nationalgetränk zusammengestellt. Dabei ging es nicht nur um die Geschichte, wie der Tee nach England kam, um die Teesteuer oder die Boston-Tea-Party, sondern auch welche Traditionen sich um den Tee entwickelt haben. Mit kleinen Geschichten, egal ob es um die Reihenfolge von Tee und Milch in der Tasse geht, oder um den Tee der Abstinenzbewegung und der Bauarbeiter, um dekorative Teekannen oder den Earl-Grey-Tee, man hatte eine interessante und humorvolles Potpourri der englischen Teekultur präsentiert. Wie eine Besucherin richtig bemerkte: „Das macht Lust auf mehr England!“

Stand: 4. Oktober 2014

Open Air Kino bei lauem Sommerwetter

Freundschaftsclub Haywards Heath zeigte englische Komödie

Die Fußballweltmeisterschaft ist vorbei und kein Ersatz für die Public-Viewing-Abende in Sicht. Nicht ganz, etwas versteckt und fast ein Insider-Tipp war das in diesem Sommer zum zweiten Mal stattfindende englische Open-Air-Kino des Freundschaftsclub Haywards Heath. Für alle die den Abend draußen verbringen oder in den Biergarten gehen und dabei gleichzeitig einen guten Film sehen möchten, hatte der  Freundschaftsclub Haywards Heath das passende Angebot. Mitten im Stadtpark, umgeben vom schattigen Bäumen zeigte der englische Club im Innenhof des Studio 16 die Komödie Grasgeflüster, natürlich in englischer Originalfassung. Bei den rund 70 Zuhörern bemerkte der Vorsitzende Günter Miedaner ganz richtig an, dass es bei einem so lauem Sommerabend nichts schöneres gibt als bei einem Gläschen Wein oder kühlem Bier eine leichte wie erfrischende Komödie auszuschauen. Im vollbesetzten Innenhof folgte man mit Begeisterung ganze 93 Minuten den Film aus dem Jahre 2000, der in England mit dem Titel Saving Grace ein Riesenerfolg war. Produzent Mark Crowdy führt mit seiner Geschichte in das malerische Cornwall, in dem Grace nach dem Tod ihres untreuen Ehemannes nur eine Menge Schulden erbt. Trotz der Solidarität der Dorfbewohner werden die finanziellen Sorgen immer größer. Erst als ihr schottischer Gärtner Matthes sie um Rat bittet, seine halb vertrockneten Cannabispflanzen etwas zu aufzupäppeln, sieht Grace ihre Chance und verwandelt das Treibhaus zum Marihuana-Dschungel. Und das ganze Dorf weiß Bescheid über die illegalen Machenschaften, aber es ist ja nur sozusagen für eine gute Sache. Und beim Versuch das „Gras“ in London an den Mann zu bringen erhält sie unerwartete von der Geliebten ihres verstorbenen Mannes.
Ein wirklich leichter und erfrischender Film, wie es für ein Open-Air Kino nicht besser passen könnte und dazu noch in einem schönen Original-Englisch, bei der nur der schottische Gärtner eine Ausnahme macht.

Stand: 24. Juli 2014

English Lesson: Weihnachten in England

Wie wird Weihnachten in der englischen Partnerstadt Haywards Heath gefeiert? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Ludwig-Thoma-Grundschule und der Grundschulen Haslach und Kammer. Gemeinsam mit, Günter Miedaner, dem Clubvorsitzenden des Freundschaftsclubs Haywards Heath, erarbeiteten die Drittklässler die Bräuche und Traditionen rund um das Weihnachtsfest in Großbritannien.  Da wurde den Fragen nachgegangen, wie Father Christmas durch den Kamin in die Wohnungen kommt, was es zum Weihnachtsfest zu essen gibt, wie der Christbaum nach England kam, warum die Engländer so viele Weihnachtskarten schreiben und wieso der zweite Weihnachtsfeiertag Boxing Day heißt.
Selbstverständlich durfte dabei auch die Städtepartnerschaft zwischen Traunstein und Haywards Heath nicht fehlen. Die Symbole der Freundschaft mit der englischen Stadt - die Telefonzelle und der Briefkasten am Maxplatz sowie der Haywards- Heath-Weg - waren bei den Schülern schon bekannt. Mit viel Engagement und manchen kniffligen Fragen waren die Drittklässer ganz aktiv dabei und konnten neues Wissen aus der „English Lesson“ mitnehmen.  Zum Schluss gab es noch ein Christmas-Quiz und für alle Kinder einen Gingerbread Man - einen Lebkuchenmann, den der Freundschaftsclub spendete.

Stand: 6. Dezember 2013

Rezept: Apple Crumble

Der Crumble, bekannt ist vor allem der Apple Crumble, entstand während des 2. Weltkriegs in England, als Mehl, Zucker und Butter knapp waren. Da es aus diesem Grund unmöglich war Kuchen, Pies oder Tartes zu backen, wurde der Teigboden kurzerhand weggelassen und das Obst statt dessen mit Streuseln bedeckt. Auch heute noch ist der Crumble ein beliebter Nachtisch, er ist einfach und schnell zubereitet und schmeckt super.

Rezept für Auflaufform (ca. 25 x 17 cm):

500 g Äpfel schälen und in Spalten schneiden (evtl. die Äpfel etwas vorkochen), mit etwas Zitronensaft beträufeln und in eine gefettete Auflaufform geben. Zusätzlich kann man über die Äpfel noch Rumrosinen oder auch etwas Calvados träufeln. 100 g Butter erwärmen und mit 175 g Mehl, 100 g Zucker und etwas Zimt einen Streuselteig zubereiten. Wer es ganz knusprig mag, mischt noch Cornflakes dazu. Die Streusel gleichmäßig auf die Äpfel verteilen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen goldbraun backen (20 bis 30 Minuten).

Warm servieren, dazu schmeckt am besten echte Clotted Cream, Vanilleeis oder Custard. Guten Appetit.

 Stand: 15. Oktober 2013

Besuch aus Haywards Heath

Gemeinsamer Abend im Wochinger Brauhaus

Zu einem Wochenendbesuch reiste eine Delegation der Twinning Association nach Traunstein. Anlaß für den Besuch war die Gewerbe- ausstellung Truna mit dem Stand der Stadt, auf dem die Partnerstädte sich mit Informationsmaterial präsentieren konnten. Auf dem Programm standen auch die Besichtigung der Wasserversorgung Laubau und ein Ausflug in die Berge. Zu einem gemeinsamen Abend mit den Freunden aus Haywards Heath hatte der Freudschaftsclub ins Wochinger Brauhaus geladen, wo bei Musik und Tanzproben gefeiert wurde.

Stand: 30. September 2013

Erlebnisreiche Woche in Haywards Heath

Bluebell Railway – ein Genuss für Eisenbahn-Fans

England hatte sich von seiner schönen Seite gezeigt, wenn man die Regentage nicht mitrechnet, aber Regen gehört einfach zu England wie die Tasse Tee am Nachmittag. Eine Woche lang hatten ein gutes Dutzend Mitglieder des Freundschaftsclubs Haywards Heath sich aufgemacht, die Partnerstadt zu besuchen und die Sehenswürdigkeiten der Grafschaft Sussex zu erkunden. Unter der Reiseleitung des Clubvorsitzenden Günter Miedaner, der gleichzeitig auch den Job des Busfahrers übernahm und die Gruppe durch die grüne und sanfte Hügellandschaft chauffierte, wurden blühende Gartenanlagen, imposante Burgen, Herrenhäuser und Landsitze englischer Persönlichkeiten, Städte, Dörfer und die Küste besucht. So war das Farmhaus der Londoner Bloomsbury Group auf dem Programm, einer Gruppe von Malern und Schriftstellern, u.a. Vanessa Bell, Duncan Grant und Virgina Woolf, die auf dem Lande ein Leben frei von traditionellen sozialen Fesseln der spätviktorianischen Zeit lebten und dabei alle Wände und Gegenstände bemalten. Oder der Altersruhesitz des Schriftstellers Rudyard Kipling, bekannt durch das Dschungelbuch, auf dessen Schreibtisch sich noch seine Pfeife und die Schreibutensilien befinden. Nicht zu vergessen die prächtige Gartenanlage der deutschen Auswandererfamilie Messel, die sich als „Pflanzenjäger“ und Gartenarchitekt einen Namen gemacht haben. Auch für die Freunde alter Dampflokomotiven, es waren bekanntlich die Engländer die dieses Gefährt erfunden haben, kamen auf ihre Kosten und konnten eine Fahrt unter Dampf in gediegenen Waggons verflossener Zeiten durch die südenglische Landschaft unternehmen. Die Nähe zu London verpflichtet natürlich zu einem Abstecher in die Metropole, besonderes Highlight war dabei der Besuch des Houses of Parliament. 

Dies gab es auch zu feiern. Der Town Council von Haywards Heath und die Twinning Association hatten zu einem Festwochenende anlässlich des 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft eingeladen und man ist dieser Einladung gerne gefolgt um mit guten Freunden das Jubiläum zu begehen. Für viele der Reiseteilnehmer war es nicht der erste Besuch in der englischen Partnerstadt, dies zeigte sich auch daran, dass man überwiegend bei Gastfamilien untergebracht war, mit denen teilweise schon eine jahrelange Freundschaft besteht.

 Stand: 16. September 2013

Telefonzelle und Postbox im neuen Glanz

Postmen aus Haywards Heath bei der "Zustellung" der Postbox im Nov. 1993

Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft erscheint die englische Telefonzelle und die Postbox am Maxplatz in neuem Glanz. Beides sind ein Geschenk der englischen Partnerstadt Haywards Heath aus dem Jahr 1993, dem Jahr der offiziellen Gründung der Städtepartnerschaft. Telefonzelle und Briefkasten, vor dem Rathaus in Haywards Heath steht ein gelber Briefkasten aus Traunstein, sind Symbole der Freundschaft und sollen für einen regen und intensiven Austausch zwischen den beiden Städten werben.

Den farblichen Neuanstrich hatte der Freundschaftsclub vorgeschlagen, da im Laufe der Jahre die Witterung der roten Farbe schon deutlich zugesetzt hatte.

Stand: 10. September 2013

Neue britische Pfund-Banknoten

Quelle: The Economist

Die Schriftstellerin Jane Austen und Sir Winston Churchill werden die "neuen Köpfe" auf den britischen 5 und 10 Pfund Noten sein werden. Der Staatsmann und Nobelpreisträger Churchill wird auf der 5-Pfund Note die Sozial-Reformerin Elizabeth Fry ersetzen, neben Florence Nightingale die beiden einzigen Frauen seit die Bank of England 1970 historische Persönlichkeiten auf Banknoten eingeführt hat.

Jane Austen benötige für ihre Ernennung etwas Unterstützung aus dem Volk. Nach einer Petition erklärte die Bank of England, auf der 10-Pfund-Note die beliebte Schriftstellerin Jane Austen abzubilden, deren Erfolgsroman Pride and Prejudice (Stolz und Vorurteil) vor genau 200 Jahren erschien.

Stand: 14. August 2013

Glückwünsche zum Royalen Nachwuchs

Mit einer Glückwunschkarte will der Freundschaftsclub Haywards Heath dem königlichen Paar William und Kate zur Geburt des kleinen George Alexander Louis gratulieren. Den Wünschen zum Nachwuchs im Hause Windsor können sich alle Bürger der Stadt anschließen. Oberbürgermeister Manfred Kösterke war von der Idee des Freundschaftsclubs begeistert und trug sich als erster auf der Karte ein. 

Bis Samstag, 3. August, liegt die Glückwunschkarte im Foyer des Rathauses aus. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.00 Uhr, Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr.

Stand: 2. August 2013

Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit keine Veanstaltungen statt.

Filmtipp

Mary - Queen of Scots (Spielfilm)
Arte, 5. Okt., 0:20

Wilde Inseln: Die Hebriden
3sat, 9.Okt., 13:25

Kontakt

Rufen Sie einfach an
(0861) 9097250  oder per Mail

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundschaftsclub Haywards Heath - Traunstein e.V.